Korber Cup: TSF-Teams mit guten Leistungen

Mit zwei Teams waren die TSF Welzheim bei den verschiedenen Wettbewerben des Korber Cups am Start.

Die Welzheimer Teams zeigten gute Leistungen und erkämpften sich viele Siege. Sie verpassten jedoch das Siegerpodest jeweils knapp. Ida Schalhorn und Nikola Stoev (U13) gewannen fünf von neun Gefechten und kamen so auf Rang fünf. Noah Gaßmann und Charlie Knödler (U15) gewannen zwei von vier Kämpfen und belegten im Endklassement den vierten Rang.

Landesmeisterschaften U13 und U11: TSF Welzheim mit starken Leistungen

Bei den Landesmeisterschaften in Bad Cannstatt zeigten die Fechterinnen und Fechter der TSF Welzheim starke Leistungen, verfehlten jedoch die Topplatzierungen knapp.

Bei den Mädchen U13 hatten Ida Schalhorn mit vier Siegen in fünf Gefechten und Beyza Köse mit vier Siege in sechs Gefechten in der Vorrunde eine tolle Bilanz. Beyza Köse setzte sich im ersten KO mit 7:5 gegen Gloria Klein (MTV Stuttgart) durch. Im Achtelfinale kam dann nach einer knappen 8:10 Niederlage gegen Mara Umlauf das Aus. Im Endklassement kam die TSFlerin auf den guten neunten Rang. Ida Schalhorn hatte zunächst Freilos. Im Achtelfinale gewann sie sicher mit 10:3gegen Julie Rottmann (SC Korb). Das Viertelfinale konnte die Welzheimerin zunächst noch offen gestalten, verlor dann aber doch noch klar mit 5:10 gegen Buket Mert (FC TBB). Ida Schalhorn kam auf den sechsten Rang.

Auch bei den Jungen U13 starteten Julian Littau mit vier Siegen in sechs Gefechten und Nikola Stoev mit drei Siegen in fünf Gefechten gut in den Wettkampf. Beide hatten deshalb im 64er-KO zunächst Freilos. Im nächsten Durchgang kam jedoch dann für beide schon das Aus. Julian Littau verlor mit 2:10 klar gegen Rene Fischer (VFL Kirchheim) und kam auf Rang 18. Nikola Stoev zeigte gegen Konrad Schwanhäuser (MTV Stuttgart) eine starke kämpferische Leistung, verlor nur knapp mit 8:10 und kam auf Rang 23.

Bei den jüngsten Teilnehmern (U11) focht Daniel Sippl mit fünf Siegen in fünf Gefechten eine hervorragende Vorrunde. Ömer Köse erreichte mit zwei Siegen in vier Gefechten eine ausgeglichene Bilanz. Im 32er-Tableau hatten beide zunächst Freilos. Im Achtelfinale fand Ömer Köse gegen Julius Wöppel (FC TBB) kein Mittel, verlor deutlich mit 1:10 und kam auf Rang 13. Daniel Sippl kam gegen den Linkshänder Elias Röckinger (MTV Stuttgart) nicht zurecht und verlor mit 6:10. Im Endklassement kam er auf Rang neun.

Die Teamwettbewerbe wurden im Anschluss an die Einzelwettbewerbe ausgetragen und waren deshalb zahlenmäßig nicht gut besetzt. Die TSF Welzheim bildeten jeweils mit dem TSB Schwäbisch Gmünd eine Startgemeinschaft. Doch die beiden Teams der Jungen in U13 und U11 konnten sich gegen starke Gegner nicht durchsetzen. Das U13-Team verlor im Halbfinale gegen den FC TBB mit 16:45. Auch der Kampf um Platz drei ging mit 32.45 gegen den MTV Stuttgart verloren. Das U11-Team hatte nur einen Kampf zu bestreiten. Dieser ging mit 22:45 gegen den FC TBB verloren. Trotzdem wurden die Jungs mit der Bronzemedaille belohnt.

Vereinsmeisterschaften der Fechtabteilung

Die Vereinsmeisterschaften der Fechterjugend wurden in diesem Jahr erstmals als „Team-Cup“ ausgetragen. Über mehrere Wochen hinweg fochten jeden Donnerstag zufällig zusammen-gesetzte Teams um Treffer. Für das Endklassement wurden dann die Ergebnisse in eine Einzelwertung überführt. Die Kinder und Jugendlichen waren sehr engagiert und kämpften um jeden Treffer.

Ida Schalhorn gewann vor Daniel Sippl und Nikola Stoev. Den Medaillengewinnern dicht auf den Fersen waren Suranur Köse, Beyza Köse und Finn Witzig.

Gute Jahresbilanz der TSF-Fechter

Das Wettkampfjahr 2019 verlief für die Fechtabteilung der TSF Welzheim erneut erfolgreich. Die kleine TSF-Abteilung kann eine beeindruckende Erfolgsbilanz aufweisen.

Die Fechter waren an über 20 Wettkampftagen mit fast 80 Einzelstarts und sieben Mannschaftsstarts aktiv. Dabei waren die TSFler bei kleinen regionalen Pokalturnieren ebenso wie bei Landesmeisterschaften und württembergischen Ranglistenturnieren am Start.

Es gab tolle Erfolge zu feiern, auch wenn den TSFlern in diesem Jahr ein großer Titel verwehrt blieb. Ein besonderes Highlight war sicherlich die Qualifikation von Suranur Köse für die Deutschen Meisterschaften. Auch die drei Podestplätze von Daniel Sippl (2) und Ida Schalhorn (1) bei Landesmeisterschaften und Ranglisten-turnieren waren herausragend.

Ungewöhnlich bei den Fechtern ist sicherlich, dass der Abteilungsleiter Markus Kugler selbst sportlich sehr erfolgreich ist. So holte er bei den Ü30-Landesmeisterschaften die Silbermedaille und kam auch beim Pokalturnier in Wangen auf den zweiten Platz.

TSF-Fechter Kugler gewinnt in Wangen die Silbermedaille

Beim Paul-Kindl-Gedächtnisturnier um den IBF-Cup in Wangen zeigten der TSF-Fechter starke Leistungen. Insbesondere Markus Kugler überzeugte und holte im gut besetzten Wettkampf mit 25 Teilnehmern die Silbermedaille.

Bereits in der Vorrunde überzeugte Markus Kugler mit vier Siegen in fünf Gefechten. Auch Steffen Schlegel hatte mit drei Siegen in fünf Gefechten eine positive Bilanz. Nicht so rund lief es für Helmut Hinderer, der mit nur zwei Siegen in sechs Gefechten in den Wettkampf startete.

Markus Kugler hatte in der ersten K.O.-Runde Freilos. Steffen Schlegel setzte sich 15:6 gegen den Wangener Markus Meer sicher durch. Helmut Hinderer gewann nur knapp mit 15:12 gegen Hesong Li aus Wangen.

Im Achtelfinale musste sich Steffen Schlegel dem Wagener Oliver Brauer mit 6:15 geschlagen geben. Im Endklassement kam der TSFler auf den guten 16. Rang. Helmut Hinderer konnte sich mit 15:14 denkbar knapp gegen die Nummer eins der Setzliste, den Münchner Michael Künze, durchsetzen. Markus Kugler gewann mit 15:10 sicher gegen Michael Haumayer (TV Kaufbeuren).

Helmut Hinderer hatte im Viertelfinale gegen Martin Pichlmeier (FC Gröbenzell) keine Siegchance und verlor mit 9:15. Im Endklassement belegte er den 7. Rang. Markus Kugler setzte sich dagegen mit 15:6 sicher gegen Wolfram Jänisch (TG Schwenningen) durch.

Im Halbfinale musste der TSFler dann erneut gegen einen Schwenninger auf die Planche. Der Welzheimer gewann knapp mit 15:13 gegen Jochen Fendt.

Das Finale war an Spannung kaum zu überbieten. Markus Kugler verlor unglücklich mit 14:15 gegen Martin Pichlmeier und musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben.

Ditzinger Young Masters: TSFler mit starken Leistungen und insgesamt vier Medaillen

Mit insgesamt neun Fechterinnen und Fechtern waren die TSF Welzheim bei den verschiedenen Wettbewerben des Ditzinger Young Masters am Start.

Die Welzheimer zeigten starke Leistungen. Alle TSFler erreichten mindestens die Viertelfinals ihres Wettkampfes. Ömer Köse (U11) und Nikola Stoev (U13) kämpften sich ins Halbfinale und kamen jeweils auf den dritten Rang. Ida Schalhorn (U13) und Michael Littau (U17) standen im Finale. Ida Schalhorn kam auf Rang zwei, Michael Littau stand auf dem Siegerpodest ganz oben.

Suranur Köse war erstmals als Kampfrichterin tätig und agierte bereits sehr souverän. So leitete sie auch in den jüngeren Altersklassen Halbfinalgefechte.

Hier die Ergebnisse der Starterinnen und Starter im Überblick: U11-Jungen: Ömer Köse 3., Daniel Sippl 5. und Lenny Hogh 8.; U13-Mädchen: Ida Schalhorn 2. und Beyza Köse 6.; U13-Jungen: Nikola Stoev 3. und Julian Littau 7.; U15-Mädchen: Suranur Köse 6.; U17-Jungen: Michael Littau 1.

Florettfechten – Ranglistenturnier in Tauberbischofsheim: TSF-Fechter mit guten Ergebnissen

Beim Ranglistenturnier in TBB hatten es die Florettfechterinnen und -fechter der TSF Welzheim mit starker Konkurrenz aus ganz Deutschland und teilweise auch aus Frankreich zu tun. Die TSFler zeigten gute Leistungen und konnten teilweise starke Platzierungen erreichen. Schade war, dass die Ausrichter sich nicht an die Vorgaben der Verbände hielten und das K.O. ohne Hoffnungslauf austrugen.

Daniel Sippl (U11) focht in der Vorrunde zunächst noch verhalten und erzielte mit zwei Siegen in vier Gefechten eine ausgeglichene Bilanz. Im K.O. besiegte er mit einer tollen Leistung den Marburger Christoph Mania. Den Einzug ins Viertelfinale verpasste er mit einer klaren 10:2 Niederlage gegen Kirill Schimann aus Stuttgart. Im Endklassement kam der TSFler als drittbester Württemberger auf den 16. Rang.

Ida Schalhorn (U13) focht in der Vorrunde konzentriert und erreichte in vier Gefechten drei Siege. Im K.O. gewann sie zunächst mit 10:5 zu gegen Floriane Karnath aus Biberach. Im Achtelfinale verlor sie gegen Lena Gutzke aus Moers mit 10:6. Die TSFlerin belegte als zweitbeste Württembergerin den 10. Rang.

Für Julian Littau (U13) lief es nicht gut. In der Vorrunde erkämpfte er nur einen Sieg. Im K.O. traf er dann auf den starken Stuttgarter Felix Ilg und verlor klar mit 10:1. Er kam auf Rang 38.

TSF-Fechter mit guten Leistungen

Bei den offenen Südbadischen Meisterschaften der Senioren in Rastatt zeigten die Degenfechter (V2/Ü50) der TSF Welzheim gute Leistungen.

Steffen Schlegel focht mit sechs Siegen und nur drei Niederlagen eine ganz starke Vorrunde. Er schied dann im Viertelfinale mit einer 10:7 Niederlage gegen den Ravensburger Daniel Renner aus und kam auf den guten siebten Rang. Helmut Hinderer zeigte in der Vorrunde wechselhafte Leistungen und erreichte mit sechs Siegen und fünf Niederlagen nur eine leicht positive Bilanz. Im Viertelfinale konnte er sich dann aber mit 10:7 geben Rainer Volk aus Rastatt durchsetzen. Im Halbfinale war dann jedoch Schluss. Der TSFler verlor mit 10:7 gegen den Rastatter Utz Riemer und kam auf Rang drei.

TSF-Fechter Daniel Sippl auf dem Bronzerang

Das Ranglistenturnier Stuttgarter Rössle war wieder mit Fechterinnen und Fechtern aus dem ganzen süddeutschen Raum sehr stark besetzt. Durch die Altersklassenreform des DFeB gibt es jetzt immer Doppeljahrgänge. Dies führte zu sehr großen Teilnehmerfeldern. So waren beispielsweise im U13-Wettbewerb der Jungen 45 Fechter am Start. Die insgesamt acht Jungs und Mädchen der TSF Welzheim zeigten gute Leistungen. Daniel Sippl absolvierte einen hervorragenden Wettkampf. Der TSFler gewann in der Vorrunde alle Gefechte und erreichte mit drei Siegen im K.O. das Halbfinale. Hier verlor er mit 10:7 knapp gegen den starken Stuttgarter Kirill Schimann. Für seine tolle Leistung wurde er mit dem Bronzerang belohnt. Auch Ida Schalhorn focht sehr gut. Nach vier Siegen in der Vorrunde und einem Auftaktsieg im K.O. verlor sie ihren zweiten K.O.-Kampf. Mit drei kraftraubenden Siegen im Hoffnungslauf erreichte die TSFlerin noch das Viertelfinale. Hier verlor sie gegen Linn Völkers aus Moers klar mit 10:3 und kam im Endklassement auf den starken achten Rang.

Hier die Ergebnisse des TSF-Teams im Überblick:

U11-m: Daniel Sippl 3. / Ömer Köse 13. / Lenny Hogh 22.

U13-m: Julian Littau 22. / Nikola Stoev 33.

U13-w: Ida Schalhorn 8. / Beyza Köse 27.

U15-w: Suranur Köse 21.

Florettfechten – Landesmeisterschaften der Schüler: TSF-Fechter Daniel Sippl gewinnt Bronze

Bei den Landesmeisterschaften Württemberg und Baden-Nord in Biberach zeigten die Fechterinnen und Fechter der TSF Welzheim starke Leistungen.

Bei den jüngsten Teilnehmern (U10) sorgte Daniel Sippel für eine große Überraschung. Nach zwei Siegen in Vorrunde ging es im Viertelfinale gegen den Tauberbischofsheimer Daniel Karp. Mit einer tollen Leistung gewann der Welzheimer 10:2 und erreichte das Halbfinale. Hier verlor er mit 5:10 gegen den Stuttgarter Kirill Schimann. Für seinen starken Wettkampf wurde er mit der Bronzemedaille belohnt.

Im Wettbewerb U12 starten Julian Littau und Nikola Stoev in der Vorrunde mit jeweils drei Siegen stark in den Wettkampf. Julian Littau schied dann jedoch in der ersten K.O.-Runde auf Rang 17 aus. Nikola Stoev erkämpfte sich in der K.O.-Runde noch zwei Siege, scheiterte dann jedoch im Hoffnungslauf und kam auf Rang 12.

Im Teamwettbewerb waren die TSFler sehr konzentriert. Im Achtelfinale gewann das TSF-Team mit 45:41 gegen Laud-Königshofen. Im Viertelfinale fochten sie gegen den FC Tauberbischoffsheim sehr gut, verloren aber trotzdem mit 27:45 gegen das spätere Meisterteam. In den Platzierungskämfen gewann Welzheim dann zunächst mit 45:42 gegen Korb und dann 45:39 gegen Leinfelden. So kam die Welzheimer Mannschaft mit

Nikola Stoev, Julian Littau und Daniel Sippel auf den starken 5. Rang.

Beyza Köse (U11) starte in der Vorrunde gut mit drei Siegen. Im Viertelfinale verlor sie dann jedoch mit 7:10 gegen Leni Strittmatter aus Tuttlingen und kam im Endklassement auf den fünften Rang.

Lilly Bauer (U12) starte in der Vorrunde mit nur einem Sieg nicht gut in den Wettkampf. Im Achtelfinale konnte sie sich deutlich steigern und gewann klar mit 10:2 gegen Madeleine Keller (TV Cannstatt). Im Viertelfinale hatte sie gegen die spätere Meisterin Maja Kraft aus Weinheim keine Chance und verlor 1:10. Im Endklassement kam sie auf den starken achten Rang.

Deutsche Meisterschaften - Suranur Köse misst sich erfolgreich mit den besten Florettfechterinnen

Der Württembergische Fechterbund hatte Suranur Köse von den TSF Welzheim aufgrund ihrer guten Position auf der Württembergischen Rangliste für die Deutschen B-Jugend-Meisterschaften im Damenflorett nominiert. In Moers trafen sich dann die besten 66 Fechterinnen des Jahrgangs 2006 um ihre Meisterin zu ermitteln.

Suranur Köse zeigte einen starken Wettkampf. In der Vorrunde setzte sie sich mit zwei Siegen durch und erreichte die Zwischenrunde. Hier konnte die TSF-Fechterin einen Sieg erkämpfen und qualifizierte sich so knapp für die K.O.-Runde der besten 32 Fechterinnen. Hier war dann Endstation und die Welzheimerin schied nach zwei Niederlagen auf Rang 32 als zweitbeste Württembergerin aus.

 

TSF-Team mit insgesamt vier Medaillen beim Korber Erdluitle

Beim stark besetzten Korber Erdluitle zeigten die insgesamt neun Fechterinnen und Fechter der TSF Welzheim insgesamt einen tollen Wettkampf. Das TSF-Team holte insgesamt vier Medaillen nach Welzheim.

Ömer Köse (U10) gewann nach ganz starker Leistung die Silbermedaille. Seine Schwestern Beyza (U11) und Suranur (U13) holten sich die Bronzemedaille. Auch Nikola Stoev (U12) focht gut und kam auf den Bronzerang.

Hier die Ergebnisse der TSFler im Überblick: U10: Ömer Köse 2., Daniel Sippel 5. und Lenny Hogh 6.; U11: Beyza Köse 3.; U12: Nikola Stoev 3., Julian Littau 6. und Finn Witzig 10.; U13: Suranur Köse 3.; U17: Michael Littau 6.

Württembergischer Fechterbund nominiert TSF-Fechterin Suranur Köse

Der Württembergische Fechterbund hat Suranur Köse von den TSF Welzheim als Dritte der Landesrangliste für die Deutschen B-Jugend-Meisterschaften im Florett nominiert. An den U13-Meisterschaften, die Ende Mai in Moers stattfinden, nehmen insgesamt die besten 66 Fechterinnen Deutschlands dieser Altersklasse teil.

Bergstraßenturnier in Weinheim: Ida Schalhorn auf Rang drei und Ömer Köse auf Rang fünf

Beim Ranglistenturnier in Weinheim hatten es die Florettfechterinnen und -fechter der TSF Welzheim mit starker Konkurrenz aus ganz Süddeutschland zu tun. Die TSFler zeigten starke Leistungen und konnten teilweise Topplatzierungen erreichen.

Ömer Köse (Jahrgang 2010) musste bei den älteren Fechtern an den Start gehen. Er focht in der Vorrunde und im Achtelfinale ganz stark. Erst im Viertelfinale verlor er knapp mit 10:8 und kam auf den fünften Rang.

Beyza Köse erwischte keinen guten Tag, fand nie richtig in den Wettkampf und schied nach der Vorrunde auf Rang neun aus.

Ida Schalhorn (Jg. 2007) focht in der Vorrunde konzentriert und hatte zunächst im Achtelfinale Freilos. Im Viertelfinale setzte sie sich mit einer tollen kämpferischen Leistung durch. Im Halbfinale konnte sie dann nicht mithalten und verlor klar. Für den starken Wettkampf wurde sie mit Rang drei belohnt.

Nikola Stoev focht in der Vorrunde gut und erreichte eine ausgeglichene Bilanz. Er wurde dann in eine sehr schwere Zwischenrunde gesetzt und schied auf Rang 21 aus.

Suranur Köse (Jg. 2006) zeigte einen ganz starken Wettkampf, scheiterte nur knapp am Einzug ins Viertelfinale und belegte im Endklassement den neunten Rang.

TSFler mit guten Leistungen

Mit insgesamt zehn Fechterinnen und Fechtern waren die TSF Welzheim bei den verschiedenen Wettbewerben des Ditzinger Young Masters am Start.

Die Welzheimer zeigten gute Leistungen und erkämpften sich in den Runden und den K.O.-Gefechten viele Siege. Bei diesem Wettkampf hatten alle Kinder die Möglichkeit, ohne Druck viel Wettkampferfahrung zu sammeln.

So waren auch die Trainer mit den Leistungen sehr zufrieden, auch wenn teilweise noch etwas die Konstanz fehlte. Jedoch zeigten zumindest einzelne Gefechte, welches Potential der TSF-Nachwuchs hat.

Hier die Starterinnen und Starter: Ömer Köse (2008), Daniel Sippel (2009), Beyza Köse und Ludwig Linde (2008), Lilly Bauer, Ida Schalhorn, Finn Witzig und Nikola Stoev (2007) sowie Suranur Köse und Noah Gaßmann (2006).

TSF-Teams mit guten Leistungen beim Korber-Cup

Mit insgesamt sechs Teams waren die TSF Welzheim bei den verschiedenen Wettbewerben des Korber Cups am Start.

Die Welzheimer Teams zeigten gute Leistungen und erkämpften sich viele Siege, konnten sich aber nicht im Vorderfeld platzieren. Die Trainer hatten bewusst die Teams so zusammengestellt, dass die Fechterinnen und Fechter mit wenig Wettkampferfahrung größtenteils erfahrene Partner zur Seite bekamen. Auf diese Weise gab es zwar kein Team, dass um die Medaillenränge mitfechten konnte, aber alle Kinder hatten die Möglichkeit, ohne Druck viel Wettkampferfahrung zu sammeln.

Hier die TSF-Teams im Mini-Cup: Ida Schalhorn und Liv-Grete Winger, Beyza Köse und Lilly Bauer, Nikola Stoev und Ömer Köse, Julian Littau und Lenny Hogh, Ludwig Linde und Daniel Sippl.

Suranur Köse und Noah Gaßmann traten im Korber Cup der B-Jugend an.

TSF-Fechter Kugler gewinnt Silbermedaille

Bei den Württembergischen Meisterschaften der Senioren in Korb zeigten die Degenfechter der TSF Welzheim starke Leistungen.

Markus Kugler (Ü30) focht in den Vorrunden zunächst noch verhalten. Im Halbfinale setzte er sich dann souverän durch. Das Finale gegen den Esslinger Robert Mitschang konnte der TSFler zu Beginn noch offen gestalten, verlor dann aber klar mit 4:10 und wurde Vizemeister.

Helmut Hinderer und Ralf Hinderer (Ü50) fochten starke Vorrunden und qualifizierten sich sicher für das Viertelfinale. Hier konnten sie sich nicht durchsetzen und schieden auf den Rängen fünf und sechs aus.